„Klares Zeichen für einzigartige Kulturlandschaft!“

Torbjörn Kartes weist auf Denkmalschutz-Programm im Bundeshaushalt 2019 hin

Der Bundestagsabgeordnete Torbjörn Kartes weist Kirchengemeinden und Denkmalschutzvereine in Ludwigshafen, Frankenthal und dem Rhein-Pfalz-Kreis auf eine neu aufgelegte Fördermöglichkeit des Bundes hin. 

Mit der Verabschiedung des Bundeshaushalts 2019 in der vergangenen Woche haben die Koalitionsparteien 40 Millionen Euro für ein Denkmalschutz-Sonderprogramm bewilligt, das den Erhalt von national bedeutsamen Kulturdenkmälern und Orgeln fördert. Projekte, die der nachhaltigen Sicherung und Erhaltung von Orgeln in ihrem historischen Bestand dienen, können zu 50 Prozent durch Bundesmittel finanziert werden.

Hierzu erklärt Torbjörn Kartes: „Das ist ein prima Programm, mit dem insbesondere der Erhalt von Orgeln gefördert wird, die den Gemeinden und Kirchen ihren besonderen Charakter verleihen!“ Noch gibt es keine Fristen, da das Förderprogramm 2019 nach der Haushaltsabstimmung in der vergangenen Woche nun ausgestaltet und ausgeschrieben werden muss. Gemeinden mit einer aus historischer oder klanglicher Sicht besonderen Orgel können sich aber bereits mit dem Landesdenkmalamt in Verbindung setzen und die Förderfähigkeit prüfen lassen. Voraussetzung für eine Aufnahme in das Programm ist, dass die geförderten Maßnahmen die Orgeln in ihrer historischen Form bewahren. Dazu können auch Projekte gehören, die die Spielbarkeit der Orgel wiederherstellen. Bereits begonnene oder zu Ende geführte Projekte sowie Maßnahmen, die ausschließlich dem Unterhalt dienen, sind nicht förderfähig. Die Entscheidung über die Förderfähigkeit liegt bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (CDU).

„40 Millionen Euro sind ein klares Zeichen für die Wahrung unserer einzigartigen Kulturlandschaft!“, betont Kartes. „Mein Büro und ich unterstützen gerne bei der Antragstellung. Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie und Ihre Gemeinde sich um Fördermittel bewerben!“, bietet Kartes an. Sein Büro ist unter torbjoern.kartes@bundestag.de bzw. unter 030/22777575 erreichbar.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben