„Deutschland familienfreundlicher machen“

Zum Elterngeld plus: Torbjörn Kartes hält erste Rede im Deutschen Bundestag

Am Freitagmorgen hat Torbjörn Kartes, Bundestagsabgeordneter für Ludwigshafen, Frankenthal und den Rhein-Pfalz-Kreis, seine erste Rede im Deutschen Bundestag gehalten.

Als Mitglied des Familienausschusses sprach er zum Thema Elterngeld plus. Dazu Torbjörn Kartes:

„Ich habe mich gefreut, dass ich zu einem so frühen Zeitpunkt meine erste Rede im Bundestag halten konnte. Denn das Thema liegt mir am Herzen. Schließlich geht es beim Elterngeld und beim Elterngeld plus um die Kernfrage, wie es gelingen kann, dass unser Land kinderfreundlicher wird, und darum, wie wir Paare dazu ermutigen, Kinder zu bekommen. Dazu brauchen wir die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Dazu brauchen wir auch ein gesellschaftliches Verständnis von Kindeserziehung als eine gemeinschaftliche Aufgabe von Frau und Mann. Genau dafür stehen das Elterngeld, das Elterngeld plus und der Partnerschaftsbonus. In meiner Rede habe ich aber auch betont, dass es daneben vieles Weitere zu tun gibt, um Deutschland kinder- und familienfreundlicher zu machen. Als Union werden wir unsere Anstrengungen in diesem Bereich fortsetzen.“

Hintergrund: Am 1. Januar 2015 ist das Gesetz zur Einführung des Elterngelds plus mit Partnerschaftsbonus und einer flexibleren Elternzeit in Kraft getreten. Die Bundesregierung wurde dabei verpflichtet, bis zum 31. Dezember 2017 einen Bericht über die Auswirkungen der Regelungen vorzulegen. Dieser Bericht wurde am Freitagmorgen im Bundestag vorgestellt und debattiert.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben